Bayerisches Rotes Kreuz, Kreis-Wasserwacht Augsburg-Stadt

Ausbildungsbereiche

Um ihre ehrenamtlichen Mitglieder optimal auf ihre Aufgaben vorzubereiten können diese in folgenden Breichen ausgebildet werden. Außerdem sind Ausbildungsbereiche Schwimmen und Rettungsschwimmen auch für die Breitenausbildung, d.h. die Ausbildung der allgemeinen Bevölkerung, gedacht.

Schwimmen

Schwimmen

Zu den Aufgaben unserer Schwimmausbilder gehört vor allem die Durchführung von Anfängerschwimmkursen. Außerdem helfen sie den aktiven Mitgliedern und den Kindern der Wasserwacht-Jugend ihren Schwimmstil zu verbessern.
>> öffentliche Ausbildungstermine

Rettungsschwimmen

Rettungsschwimmen

Sportlehrer und Übungsleiter benötigen meist ein Rettungsschwimmabzeichen um ihrer Tätigkeit nachgehen zu können. Unsere Rettungsschwimmausbilder helfen die richtigen Techniken zur Rettung von Ertrinkenden zu lernen. Die Rettungsschwimmausbildung bedeutet auch die Basis für die Tätigkeit als Rettungsschwimmer. Mit bestandenem Rettungsschwimmabzeichen in Silber können aktive Mitglieder im Wasserrettungsdienst an einer Wachstation eingesetzt werden.
>> öffentliche Ausbildungstermine

Tauchen

Tauchen

Die Ausbildung zum Rettungstaucher ist die anspruchvollste Ausbildung in der Wasserwacht. Rettungstaucher werden bei Ertrinkungsunfällen gebraucht um unter Wasser nach den vermissten Personen zu suchen. Dabei werden hohe Anforderungen an die körperliche Leistungsfähigkeit gestellt. Die Ausbildung zum Rettungstaucher dauert ein Jahr. Voraussetzung ist die Ausbildung zum Wasserretter.
>> Anmeldung von Übungstauchgängen

Motorbootführen

Motorbootführen

Motorboot fahren macht Spaß. In der Wasserwacht werden Motorboote zur Suche nach vermissten Personen und zum Transport von verletzten Personen eingesetzt. Die Motorbootführer müssen auch in einer stressigen Einsatzsituation ein Motorrettungsboot sicher führen können.

Natur- und Gewässerschutz

Natur- und Gewässerschutz

Die Natur bildet die Basis unseres Lebens. Gewässer reagieren sehr sensibel auf Veränderungen wie Verschmutzungen und Verunreinigungen. Weil viele Menschen in der Natur, wie zum Beispiel an Badeseen und Flüssen, Erhohlung suchen widmet sich die Wasserwacht auch dem Umweltschutz.

Sanitätsausbildung

Die Sanitätsausbildung bildet neben der Rettungsschwimmausbildung die Grundlage für den aktiven Dienst in der Wasserwacht. Zur Sanitätsausbildung zählt auch die Wasserretterausbildung, die Voraussetzung für die Führungskräfte-, Tauch-, und Motorbootausbildung ist. Für eine Tätigkeit als Ausbilder ist i.d.R. auch eine Wasserretterausbildung nötig.
In der Sanitätsausbildung wird zunächst die erweiterte Versorgung von Verletzten erlernt. Beim darauf aufbauenden Wasserretterlehrgang lernen die Teilnehmer wie sie in Not geratene Menschen aus dem Wasser retten und adäquat medizinisch versorgen können.

Führungskräfteausbildung

Zur Führungskräfteausbildung gehört die Ausbildung zum Wachleiter, zum Leiter einer Schnelleinsatzgruppe und zum Einsatzleiter im Wasserrettungsdienst.